Feuerwehrdienstvorschrift 3

Am 13.04.2016 fand der erste praktische Dienst dieses Jahres für unsere Jugendfeuerwehr statt. Die theoretisch gelernte Feuerwehrdienstvorschrift 3 sollte nun in die Praxis umgesetzt werden.

Die Feuerwehrdienstvorschrift 3 beschreibt die Einheiten, die Sitz- und Antreteordnung auf dem Fahrzeug, Fahrzeugaufstellung sowie die Einsatzabläufe bei einem Lösch- oder Hilfeleistungseinsatz.

Die Jugendlichen wurden in 2 Gruppen aufgeteilt: die weniger erfahreneren Mitglieder übten erst die Grundlagen: Wo findet man einen Hydranten? Welches Zeichen deutet einen Hydranten an und was bedeuten die Zahlen? Wie stellt man das Standrohr auf, damit man den Wassertank des Fahrzeuges auffüllen kann oder damit der löschende Trupp genug Wasser zur Verfügung hat.

Die erfahreneren Mitglieder wurden in Angriffstrupp, Wassertrupp, Schlauchtrupp und einem Melder unterteilt. Anschließend mussten sie auf dem Fahrzeug aufsitzen – Die Sitzplätze im Fahrzeug sind den Trupps zugeteilt.

Nachdem die erfahreneren Jugendlichen das Absitzen auf Zeit beherrschten, mussten diese zunächst einen Löschangriff aufbauen, dabei sollte der Verteiler eine B-Länge vom Fahrzeug entfernt aufgestellt werden. Die Buchstaben zeigen dem Feuerwehrmann, welchen Durchmesser und Länge die Schläuche besitzen.  Anschließend erschwerte der Gruppenführer die Aufgabe und forderte von den Jugendlichen den Verteiler zwei B-Längen vom Fahrzeug entfernt aufzustellen. Diese Aufgabe sollte die Arbeit für die Jugendlichen ein wenig erschweren, da sich geringfügig die Aufgaben der einzelnen Trupps ändern.
Den meisten Spaß hatten die Jugendlichen bei der Wasserabgabe, denn Sie mussten einen angenommenen Brand eines Baumes löschen.

Alle haben den ersten Dienst mit Bravour gemeistert und freuen sich auf die nächsten Dienste.

 

-ML / JB-